Zukunft braucht Erinnerung

Erste öffentliche Begehung am 5.4.2019, um 17:00 Uhr

Nach Fertigstellung des Hauses ist nun auch der Ausstellungsraum fertiggestellt. Das Bildungsforum der Awo lädt zur ersten öffentlichen Besichtigung des Raumes deshalb herzlich ein!

Am 5.4.19 werden die Vorstandsmitglieder Torsten Paczulla und Meinolf Remmert die Türe für Besucherinnen und Besucher öffnen und zur Geschichte des Hauses, zur Renovierung und zum aktuellen Sachstand informieren. Start ist um 17.00 h vor Ort, die Veranstaltung dauert etwa 45 Minuten.

Interessenten mögen sich umgehend anmelden, bitte eine kurze Email an bildungsforum@awo-ha-mk.de mit Angabe zum Namen und zur Personenanzahl. Eintritt wird nicht erhoben, über eine Spende freut sich der Verein allerdings, wenn dies Besucher*innen möglich ist.

Inzwischen hat sich auch der erste Bewohner des Hauses, Bastian Wagner, häuslich eingerichtet. Er studiert an der Fachhochschule Dortmund soziale Arbeit und arbeitet bei der Arbeiterwohlfahrt als dualer Student. Bastian kommt aus dem fernen Bayern, und war über die Möglichkeit des Einzugs glücklich. „den Studienschwerpunkt Flucht und Migration, den ich an der Hochschule studiere, gibt es so nun in Dortmund – da war es ein Glück, dass ich die Möglichkeit zur Arbeitsaufnahme bei der Awo bekommen habe“, so Bastian Wagner.

Glücklich ist auch der Verein, einen unkomplizierten und verantwortungsvollen Bewohner zu haben. In den nächsten Wochen wird nun die weitere Erarbeitung der Haus- und Sozialgeschichte erfolgen.

 

Abgezogen und eingezogen

Nachdem die letzten Handwerker mit ihren Gewerken und die ehrenamtlichen Bauherren „das allermeiste“ erledigt und abgezogen sind, war es Herbst 2018. Nach einer wunderschönen Eröffnungsfeier mit einer großen und sehr bunten Gästeschar gab es noch den einen oder anderen Handschlag zu tun. Dann aber kam es endlich zum Einzug des ersten Mieters. Bastian Wagner kommt aus Bayern, studiert an der Fachhochschule in Dortmund soziale Arbeit und ist als dualer Student in der Ausbildung bei der Arbeiterwohlfahrt.  Ein sehr erfreuliches Erlebnis für den Vorstand, das kleine Haus nun seiner Bestimmung übergeben zu können.

Nun wartet noch der Ausstellungsraum auf seine Fertigstellung, im März/April sollen die ersten Führungen möglich sein, die Vorarbeiten laufen auf Hochtouren. Und dann steht im Sommer die Renovierung der kleinen Dachkammer an, die bisher aus Kosten-und Zeitgründen nicht einbezogen wurde.

 

 

Wir haben (fast) fertig!

Zur Übergabe des renovierten Hauses hatte der Vorstand für den 7.10.18 Handwerker, Vereinsmitglieder, Sponsoren und Helferinnen und Helfer geladen. Und (fast) alle kamen trotz des plötzlichen kühlen Wetters mit bester Laune: Holger Lüders als 1. Vorsitzender des Vereins konnte über 50 Gäste begrüßen, die sich nach Iserlohn aufgemacht hatten, um das festliche Ereignis zu feiern. So war von Laudatoren und Gästen viel Lob zu hören zur Gestaltung und zum Engagement der Vereinsmitglieder. Lüders danke seinerseits allen, die durch tatkräftige Hilfe, Fachlichkeit und in vielen Kleinigkeiten dazu beigetragen hatten, dass sich dieses Projekt umsetzen ließ.

In wenigen Tagen wird der erste Bewohner, Herr Bastian Wagner, als dualer Student der sozialen Arbeit bei der AWO, ins Haus einziehen können. Bis zum Samstagnachmittag wurde gestrichen, geputzt und vorbereitet, die Freude zur Fertigstellung war den Vereinsmitgliedern anzusehen. Einige Eindrücke finden Sie in unserer Bilderstrecke unter "Eröffnung"

Unsere neue Broschüre, mit einem Beitrag von Dr. Fred Kaspar, Oberkonservator a.D. bei der LWL-Denkmalpflege / Münster, die rechtzeitig zur Eröffnung fertiggestellt wurde, finden sie unter "Publikationen"

 

 

Tag des offenen Denkmals® 9.09.2018: Ein voller Erfolg

Im wahrsten Sinne ein voller Erfolg: bei bestem Sauerländer Sommerwetter kamen etwa 150 Besucher im Laufe des bundesweit durchgeführten Tags des offenen Denkmals, um sich über den Fortschritt der Renovierung zu informieren. Während Vereinsmitglieder immer wieder kleine Führungen anboten, war das reichhaltige Kuchenbuffet am Ende des Tages nahezu ausverkauft. Gespräche mit Interessierten, anwesenden Handwerkern, Freunden und Förderern rundeten den Tag ab.

Natürlich ist noch einiges zu tun, aber wir hoffen, zum Tag der Eröffnung am 7.10. das Haus wohnfertig zu machen.

Der erste Mieter steht indes schon fest: Bastian Wagner beginnt sein duales Studium der sozialen Arbeit in Kürze in Dortmund, und wird im Bereich Migration bei der Arbeiterwohlfahrt in der Peterstrasse in Iserlohn arbeiten. Dazu berichten wir noch ausführlicher.

Dankbar ist der Verein für weitere finanzielle Unterstützung. Wie leider nicht unüblich, hat der Umbau auf Grund hoher Schäden aus der Vergangenheit mehr Arbeiten und damit mehr Kosten verursacht. Wir danken für eine Spende unter der Kontonummer IBAN DE27 4455 0045 0000 1823 37, Spark.  Iserlohn, Sie erhalten eine Spendenquittung, bitte geben Sie deutlich Namen und Adresse an.

Fotos vom Tag des offenen Denkmals finden Sie unter "Tag d. o. Denkmals"

Auf der Website des Radiosenders "Radio Iserlohn" finden Sie ein Interview, das Charlotte Kroll mit dem 1. Vorsitzenden unseres Vereins Holger Lüders am Tag des offenen Denkmals geführt hat.

 

 

Feinarbeiten !

Am Samstag, den 5. Mai 2018 haben Vorstand und Vereinsmitglieder selbst Hand angelegt, um die Fertigstellung des Hauses der kleinen Leute voranzubringen. Die letzten Außenarbeiten am Dach wurden vorgenommen. In der letzten Maiwoche wurden die Installations-und Elektroarbeiten ausgeschrieben, diese wurden im August abgeschlossen. Nach wie vor sind Helferinnen und Helfer herzlich willkommen - auch für einzelne Stunden und Tage. Bitte sprechen Sie uns an.
Bilder des Einsatzes finden Sie unter "Unser Haus" - "Fotoalbum".

 

 

 

Peter Treudt ist verstorben

Im Februar 2018 ist Peter Treudt, Motor und 1. Vorsitzender unseres Vereins, gestorben.
Wir verlieren mit ihm einen engagierten, tatkräftigen, streitbaren und überaus versierten Menschen, dem Engagement und eine fördernde und förderliche Einmischung in gesellschaftliche Fragestellungen immens wichtig war.
Sein hohes Engagement hat letztlich auch dazu geführt, dass der Verein über eine Schenkung in den Besitz des Kleinen Bürgerhauses im Südengraben gekommen ist.
Unter großer Anteilnahme ist Peter auf dem Waldfriedhof in Hemer beigesetzt worden.
Aus seiner langjährigen schweren Erkrankung hat er keinen Hehl gemacht, aber daraus auch kein Mitleid schlagen wollen. Und auch wenn absehbar war, dass ihm keine sehr lange Zeit auf dieser Erde mehr bleiben würde, hat sein Tod uns nun überrascht – mitten im Leben.
Holger Lüders, der nun den Verein leitet, hat einen Wahlspruch überliefert, der sicher gut wiedergibt, was Peters Leidenschaft war: "Vergangenes erhalten, Verborgenes freilegen, Zukunft gestalten“.

Danke Peter!

 

Frühjahr 2018 - Neues aus dem Südengraben

Nach Wochen scheinbarer Winterruhe, die aufgrund von Vorplanungen keine war, geht es nun praktisch an unserem Denkmalhaus weiter.
Wer jetzt durch den Südengraben gekommen ist, wird bemerkt haben, dass inzwischen alle Fenster eingesetzt sind. Die schöne alte Haustür, die Peter Treudt extra aus Aachen geholt hatte, befindet sich auch kurz vor Fertigstellung der Restaurierung. Auf den Fotos sehen Sie/ seht Ihr den aktuellen Zustand des Hauses mit fertiggestelltem Außenputz und restaurierten Fenstern.
In Kürze wird die Firma Kramp & Kramp noch einmal vor Ort sein, um, um den Außenanstrich und die Kalkschlemme auf der rückseitigen Stadtmauer aufzubringen.
Für die Neuanfertigung der Treppe in den ersten Stock haben wir nun die Treppenspezialisten Emde aus Sümmern gewonnen. 
Bei den Türen und Türfuttern werden noch Farbuntersuchungen gemacht und dann entschieden, ob die Überarbeitung in Eigenleistung zu schultern ist.
Wo es derzeit noch hakt, ist die Vergabe der technischen Leistungen (Heizung, Sanitär, Bad). Diese Gewerke sind in Iserlohn und Umgebung wohl derzeit ausgelastet. Thorsten Paczulla hat hier noch eine hiesige Firma aufgetan und kümmert sich u.a. um die Angebotseinholung für die Fliesenarbeiten im Badezimmer.
Von diesen Arbeiten hängt ab, ob wir die Wohnung zum 1.9. vermieten können.
Durch den plötzlichen Tod unseres Vorsitzenden Peter Treudt sind die Planungen und Recherchen für den Dokumentationsraum etwas ins Stocken gekommen. Wir sind aber guter Hoffnung, dass wir mithilfe des ehemaligen Stadtarchivars Götz Bettge auch auf diesem Gebiet weiter vorankommen.
Wir haben jetzt einen Baufortschritt am Haus erreicht, der auch wieder Eigenleistungen unserer Mitglieder zulässt und sinnvoll macht. So laden wir Sie/ Euch alle ein, am 5.5. ab
8 Uhr die restlichen Farbschichten von der hölzernen Verkleidung des Dachkastens bzw. vom Steinfußboden im Flurbereich abzunehmen und am Dachkasten die Farbe im Leinölsystem neu aufzubauen. Für das leibliche Wohl ist gesorgt. Wer hat, bringt bitte einen Heißluftföhn und einen Spachtel mit.

 

Tag des offenen Denkmals am 10. September 2017 im "Haus der kleinen Leute". 
Am 10. September 2017 haben wir unsere Eingangstür im Südengraben 28 für Besucher geöffnet und zur Besichtigung und zum Eintauchen in die spannende Geschichte unseres Gebäudes, des Quartiers und seiner Bewohner in den letzten Jahrhunderten eingeladen. Es gab viel zu erfahren über den aktuellen Stand der denkmalgerechten Sanierung (Die Zimmerer und Maurer sind fast fertig mit ihren Arbeiten!) unseres Hauses aus dem Mund von Restauratoren, Denkmalpflegern und Handwerkern verschiedener Fachrichtungen.

 

 

 

26.09.2016: Der

Vortrag im Stadtarchiv zum Südengraben 28

Vor einem interessierten Kreis von Iserlohner BürgerInnen berichteten Holger Lüders und Peter Treudt über den aktuellen Forschungsstand zu unserem "Haus an der Stadtmauer". Die Veranstaltung, die auf Einladung des Iserlohner Stadtarchivars Rico Quaschny zu Stande kam, war ein voller Erfolg.

 

25.09.2016: Die

Exkursion nach Warendorf auf Einladung des Vereins "Altstadtfreunde Warendorf"

 

21.05.2016: Die

Tag der offenen Tür im "Haus der kleinen Leute"

Zum ersten Mal konnten wir der Iserlohner Öffentlichkeit unser Haus und die (uns bisher bekannte) Geschichte dazu präsentieren. Die Resonanz war überwältigend, so dass sicher weitere "Tage des offenen Denkmals" folgen werden.

 

18.04. / 19.05.2016:

Wir sind Preisträger!

Noch einmal bedenkt uns eine Stiftung mit finanzieller Unterstützung: Beim diesjährigen Wettbewerb der Stiftung "Kleines Bürgerhaus Telgte" wurde unser Projekt der Sanierung und anschließenden gemeinnützigen sozialen Nutzung Am Südengraben 28 mit dem 1. Preis bedacht! Der Preis ist mit 10.000 Euro dotiert, die wir mit Freude in unsere Baukasse überführen werden. Die Preisverleihung fand am 19.05. in Marl statt.

 

 

Deutsche Stiftung Denkmalschutz stiftet Geld

Immerhin 4.000 Euro für Sofortmaßnahmen sagte heute die Stiftung zu. Der Dachdecker ist schon bestellt.

 

14.01.2016:

Unser Haus ist unsere Burg...

... nun ja, zumindest ein Turm! Davon ist jedenfalls der ehemalige Landeskonservator, Herr Dr. Ulrich Barth, überzeugt, der heute unser Haus besichtigen konnte. Nach Inaugenscheinnahme von Keller, Grundriss, einer seltsamen Mauerwölbung im Badezimmer sowie der Wanddicken war er sich sicher: Das Haus steht auf den Resten eines ehemaligen Wehrturms der Stadtbefestigung Iserlohns. Na, wenn das kein Zeichen ist: Ein Wehrturm als Vereinshaus...

 

13.01.2016: Der

Besuch des LWL und der Deutschen Stiftung Denkmalschutz am Südengraben

Heute hatten wir hohen Besuch am Südengraben: Frau von Wüllenweber von der "Deutschen Stiftung Denkmalschutz" und Herr Kaspar, LWL Münster (Denkmalschutzbehörde) und Vorstand der Stiftung "Kleines Bürgerhaus Telgte" besichtigten heute unser neues "Vereinshaus". Beide Institutionen waren sehr interessiert und haben noch vor Ort Interesse an einer Unterstützung der Restaurierung zugesagt. Gerne!

 

30.12.2015: Die

Schenkung Südengraben 28 an iserlohn-denkmal e.V.

So sieht Denkmalschutz von der Graswurzel aus: Das vor rund 3 Wochen von Peter Treudt ersteigerte denkmalgeschützte Haus am Südengraben ist heute an unseren Verein übergeben worden. Die Arbeit kann beginnen. Vielen Dank Peter!

 

28.12.2015: Die

Eintragung des Vereins in das Vereinsregister

Auch wenn es unwahrscheinlich klingt: jetzt ist es offiziell, wir sind ein eingetragener Verein. Der nächste Schritt geht zum Finanzamt zur Anerkennung unserer Gemeinnützigkeit. Mal schauen...

 

 

12.12.2015: Das

Gründungsfrühstück des Vereins iserlohn-denkmal e.V.

Es ist vollbracht: Nach konstituierender Sitzung, einstimmiger Annahme der Satzung und Vorstandswahl geht es in die nächste Runde, wir werden ein Verein.

 

8.12.2015: Der

Kauf des denkmalgeschützten Gebäudes Südengraben 28, Iserlohn

Heute fand der mit Spannung erwartete Zwangsversteigerungstermin für die Häuser Südengraben 28 und 30 statt. Während bei der Hausnummer 30 zwei Privatkäufer zum Zuge kamen, konnten Peter Treudt das bereits ca. 1780 auf Resten der Iserlohner Stadtmauer errichtete Wohnhaus ersteigern. Das Objekt soll nun fachgerecht instandgesetzt und dann einem sozialen Zweck zugeführt werden. Leider ist das Haus durch jahrelangen Leerstand und ein undichtes Dach bereits stark in Mitleidenschaft gezogen, so, dass wir damit rechnen, nach gründlicher Bautrocknung im Frühjahr 2016 mit den Arbeiten beginnen zu können.

Das Objekt gilt in Denkmalkreisen als besonders interessant, weil nur noch wenige dieser Häuser, die Teile von Stadtbefestigungen nutzen, in Deutschland erhalten sind. Ein ähnliches Haus ist in den letzten Jahren in Menden restauriert worden.

 

20.10.2015: Die

Begehung der Fabrikanlage "Christophery", Obere Mühle 21, Iserlohn

Am heutigen 20.Oktober fand, nur wenig als einen Monat nach dem "Tag des offenen Denkmals", nun endlich die tatsächliche Öffnung der ehemaligen Fabrikanlage statt. Trotz der aus Sicherheitsgründen geforderten vorherigen namentlichen Anmeldung, fanden sich doch rund 30 Iserlohner Bürger zur Begehung ein. Hier ein paar Impressionen.

 

13.09.2015: Der

Tag des offenen Denkmals 2015

am 13.09.2015 fand trotz widriger Umstände vor dem Gebäude des Christophery Verwaltungstraktes im Lägertal in Iserlohn statt. Interessierte BesucherInnen konnten zwar das Denkmal nicht von innen besichtigt - plötzliche Sicherheitsbedenken der Stadt ließen das nicht zu - aber Fotostrecken von unserer ersten Begehung und Infomaterial in Form von Tafeln, Auslagen und Videoclips sowie ein gutbesuchter Rundgang durch das untere Lägertal waren ein adäquater Ersatz. Danke an alle verständnisvollen BesucherInnen!

 

 

25.05.2013: Das

Frühlingsfest auf dem Fritz-Kühn-Platz

 

am 25.05.2013 war ein großer Erfolg. Viele interessierte BürgerInnen haben unseren Info-Stand besucht, unsere Ausstellung betrachtet, am Quiz teilgenommen, anregende Gespräche geführt oder einfach einen leckeren Crêpe gegessen (danke, Raschid). Danke auch an alle, die uns an diesem Tag unterstützt haben!

Danke an alle, die uns an diesem Tag unterstützt haben!

 

 

25.05.2013:

Die beiden ersten "Wächterfahrräder" wurden aufgestellt